Melkonyan



Schwarm beim Nachbarn am 14. Mai 2010

Schwarm beim Nachbarn 14.05.2010  -  eingefangen am 18.05.2010                                                  
Ich habe am Freitagnachmittag 14.05.2010  im Garten geschreddert. Während ich am Schreddern war, mähte unser Nachbar den Rasen und sprach mich an. Er sagte mir, dass ein Schwarm von seinem Bienenvolk hoch oben in der Tanne in seinem Garten eine Traube gebildet habe. Da der Schwarm zu hoch sitzt, wollte er ihn nicht einfangen und fragte mich, ob ich ihn holen möchte. Da ich nur mit drei Bienenvölkern wirtschaften möchte und schon vier Völker und zusätzlich ein Schwarmvolk habe, habe ich es abgelehnt. Am Montag, 17.05.2010, stellte ich fest, dass der Schwarm immer noch auf der Tanne in Nähe unseres Gartens in ca. in 4m Höhe hängt. Es tat mir so Leid, dass die Bienen seit drei Tagen auf dem Baum hängen, und wenn sie nicht von einem Imker geholt werden, zu Grunde gehen. Ich habe mich dann entschlossen, sie zu holen. Ich habe meine Teleskop-Stange mit Fangbeutel, den ich vor 10 Jahren aus Stoff zum Einfangen von Schwärmen angefertigt habe, geholt, dann habe ich die Stange entsprechend verlängert. Ich stieg auf die kleine Leiter und die Stange mit dem Stoffbeutel reichte aus, um den Schwarm zu fangen. Ich zog den Bienenschleier an und habe den Schwarm in den Beutel geschüttelt. Nach dem ich den Beutel zu mir geholt habe, habe ich gesehen, dass nicht alle Bienen eingefangen worden sind. Ich habe sie in den Schwarmkasten eingeschlagen, mit dem Deckel zugedeckt und den Rest vom Baum eingefangen, und ihn auch in den Schwarmkasten eingeschlagen. Danach habe ich den Baum überprüft und festgestellt, dass sich dort oben noch ein kleiner Schwarm gebildet hatte. Den Schwarmkasten mit einer kleinen Flugöffnung  habe ich unter den Baum an den Zaun gestellt, damit, wenn die Königin im Kasten ist, die restlichen Bienen hinein fliegen können. Gegen 19:00 Uhr, als es anfing zu regnen,  bin ich schnell hin gegangen, um den Kasten in den Keller zu bringen. Der Kasten war leer und alle Bienen waren wieder auf der alten Stelle im Baum in einem Schwarm. Es war zu spät, es noch einmal zu versuchen, den Schwarm einzu- fangen. Am nächsten Morgen hingen sie an der gleichen Stelle, aber diesmal in einer besser erreichbaren langen Traube. Ich habe die Stange und den Stoffbeutel geholt und diesmal mit einem Schlag alle im Beutel gehabt. Leider konnte ich den Beutel nicht herunter holen, da sich zwischen Beutel und Stange ein dicker Ast befand. Der Beutel war ca. 3kg schwer, und ich konnte nicht über den Ast heben. Die Bienen, die am Anfang ruhig waren, fingen an, unruhig zu werden, und ich musste mir irgendetwas einfallen lassen. Ich habe zuerst den auf dem Ast hängenden Beutel langsam herunter gezogen in der Hoffnung der Ast bricht ab. Der Ast war zu dick. Der schwere Beutel fing an, auf dem Ast zur Spitz hin zu rutschen, das war die Rettung, ich habe ihn langsam nach unten geholt und in den Schwarmkasten geschlagen. Danach habe ich zwischen Deckel und Korb ein kleines Stück  Holz gelegt, damit die Bienen hinein fliegen können, und den Kasten unter den Baum am Zaun gestellt. Zu erst waren sie ruhig und alle Bienen gingen in den Kasten hinein. Nach ca. eine Stunde wurden sie wieder unruhig, und es flogen einige Bienen um den Kasten herum und einige auf den Baum, auf dem sie vorher hingen. Ich dachte, dass die Königin auf dem Baum ist, und ich beobachtete die Bienen. Nach ca. 15 Minuten hatten sie sich wieder beruhigt. Gegen 21:00 Uhr habe ich den Schwarm in den Keller gebracht. Am nächsten Tag, Mittwoch 19. Mai, habe ich in der 6. Zarge links und rechts 6 Mittelwände und zwei frisch ausgebaute Waben eingesetzt, als Abschluss an  jeder Seite jeweils ein Schiet eingehängt. Danach habe ich den Schwarm aus dem Keller geholt und in die Zarge im Bienenhaus eingeschlagen. Danach habe ich die Waben in die Mitte geschoben und die Schiets als letztes.

Der Schwarm hat sich anscheinend in der neuen Behausung  wohl fühlt, weil sie trotz kaltem Wetter anfingen zu fliegen. Da der Schwarm vier Tage am Baum hing, wird er mit Sicherheit Futter benötigen, deshalb muss ich sie füttern, bzw. Futterwaben einsetzen. Ich möchte nicht soviel Völker bewirtschaften, deshalb werde ich sie, sobald sie sich verstärkt haben, mit einem anderen Volk vereinigen, damit ich höchstens vier Völker betreue.


Danach habe ich zwischen Deckel und Korb ein kleines Stück  Holz gelegt, damit die Bienen hinein fliegen können, und den Kasten unter den Baum am Zaun gestellt.

 

 

 

 

 




Nach ca. eine Stunde wurden die Bienen wieder unruhig und flogen einige Bienen um Kasten herum und einige auf dem Baum, auf dem sie vorher hingen. Nach 15 Minuten haben sie sich wieder beruhigt.


Seite zurück: Schwarm am 06.06.2010
nächste Seite: Schwarm bei Vahric Melkonyan


 

© Copyright 2004-2018 - CMS Made Simple
This site is powered by
CMS Made Simple version 1.11.11
Template Womba2

Design: by DNA4U, das andere Ge(n)schenk®