Melkonyan



Istanbul Büyükada 27.04.-04.05. 2015

Reise nach Istanbul 2015 

Reiseveranstalter                              : Privat
Reisedauer                                          : Von Montag 27. 04. 2015 bis Montag 04. 05. 2015
Reiseziel                                              : Flug nach Istanbul, Atatürk Flughafen, Urlaubsort BÜYÜKADA
Fluggesellschaft                                : Türkisch Airlines (Hinflug TK 1524, Rückflug TK 1527)
Hinflug                 von Düsseldorf   : Am Montag 27. 04. 2015 um 11:35 Uhr, Ankunft in Istanbul um 15:55 Uhr
Rückflug              von Istanbul        : Am Montag 04. 05. 2015 um 15:00 Uhr, Ankunft in Düsseldorf um 17:20 Uhr
Reisende                                              :  Helga, Vahriç und Harutyun (Rückflug 70 min Verspätung 21:40 in Oelde  

Reiseablauf: 

  1. Tag Montag, am 27.04.2015 

Harutyun, Helga und ich sind am Montagmorgen mit dem Taxi zum Bahnhof und von dort mit dem Zug nach Düsseldorf gefahren. Von Düsseldorf sind wir mit der Türkisch Airlines nach Istanbul geflogen und auf dem Atatürk Flughafen gelandet. Wir drei sind mit einem Taxi zum Anlegeplatz Kabatas gefahren. In Kabatas sind wir in eine Motorboot-Fähre gestiegen und mit 1Stunde und 15Minuten Fahrtdauer, mit Landung auf Heybeliada, nach Büyükada gefahren. Dort sind wir mit unseren Koffern in das auf der Cinar Caddesi  liegende Ascot Hotel gegangen. Danach, um etwa 21:00 Uhr, sind wir alle drei zu Ismails Wohnung auf der Kozalak Sokak 3/5 gegangen. Zoi, Ismail und der Sohn Turgut waren dort und warteten auf unsere Ankunft mit dem vorbereiteten Abendessen. Nach dem Essen und  kurzer Unterhaltung sind wir zurück zum Hotel gegangen. 

  1. Tag Dienstag, am 28.04.2015

    Nach dem Frühstück sind wir zum Schneider Selahattin Karsan gegangen und haben uns, während wir unseren Tee tranken, über die neuen Insulaner unterhalten. Während dieser Unterhaltung haben wir erfahren, dass er gerne Whisky trinkt. Danach sind wir zum Makler Ismail Baysal gegangen, aber er war noch nicht dort.  Anschließend sind wir zu Taylan Karaduman gegangen, er war nicht dort, aber der Sohn und der Vater waren im Geschäft. Nach kurzer Unterhaltung mit dem Vater  sind wir über den Bazar zu Semiha bei SEMO gegangen. Dort haben wir zuerst Aysegül getroffen. Sie hat für Morgen den Elektro-Wagen für uns organisiert, damit wir zum Hügel Aya Yorgi fahren können. Danach kam Nur Cakmak, und wir haben uns näher kennengelernt. Bisher kannten wir uns nur von Facebook. Anschließend haben wir, Helga, Nur, Harutyun und ich, mit der Kutsche die große Insel- Runde gemacht, und zum Schluss sind wir zur Taverne Prinkipo gegangen. Fistik Ahmet war nach Griechenland verreist. Semiha kam auch dort hin, und wir haben alle dort zu Abend gegessen. Danach sind wir mit Nur zum Hotel gegangen. Nur ist weiter zu ihrem Haus auf Tepeköy gegangen. 
  2. Tag Mittwoch, am 29.04.2015

    Nach dem Frühstück wurden wir mit dem Elektro-Wagen abgeholt und sind über den Stadtteil Maden zum Lunapark und von dort auf den Aya Yorgi Hügel gefahren. Früher ging ich die ganze Strecke zu Fuß, das kann ich  heute wegen  meiner Schmerzen an der Hüfte nicht mehr. Zuerst haben wir die Aya Yorgi Kirche besichtigt. Danach haben wir die Umgebung unter den Pinien Bäumen erkundet, und anschließend sind wir in das Restaurant auf dem Hügel gegangen. Dort haben wir die Köstlichkeiten des Restaurants mit der Aussicht auf die asiatische Seite und mit Blick auf die kleine Insel Sedef Adasi genossen. Um 14:00 Uhr kam der Wagen auf den Hügel, um uns abzuholen. Wir wurden wieder zum Hotel gefahren. Nach einer Ruhepause sind wir zur Taverne Prinkipo gegangen und haben Aysegül, Nur , Ismail Özyilmaz und seine Frau Zoi zum Essen eingeladen. Dort haben wir den Abend mit  den Spezialitäten der Taverne, Vorspeisen und Fisch-Gerichten, verbracht. Spät am Abend gingen wir zum Hotel und Nur nach Hause. Ismail und seine Frau haben einen Bekannten getroffen und sind noch dort  geblieben.  
  3. Tag Donnerstag, 30.04.2015

    Nach dem Frühstück sind wir zuerst zum Schneider Selahattin gegangen und haben ihm eine Flasche Whisky gegeben und sind danach mit der Fähre nach Kabatas gefahren. Von dort ging es mit dem Taxi nach Feriköy zu Zaven und Ankine Sofuyan. Der Bruder von Zaven, Hagop, war auch dort und alle warteten auf uns. Von dort habe ich Hagop Mirek angerufen und mich kurz mit ihm unterhalten. Er wollte zu Zaven kommen, aber er konnte seine alte und kranke Schwester nicht allein lassen. Danach sind wir zu Fuß zur Wohnung von Hagop Sofuyan gegangen. Seine Frau Sirpuhi lag mit ihrem gebrochenen Knie auf dem Sofa. Sie wurde binnen acht Monate fünf Mal am linken Knie operiert.

    Danach sind wir drei mit einem Taxi zum Anlegeplatz Kabatas  und mit der Fähre an allen Inseln, vorbei Kinali, Burgaz, Heybeli nach Büyükada gefahren Auf Büyükada sind wir über den Basar zuerst zu köfteci Bülent Sönmez gegangen. Dort haben wir Kevork mit Schnorig getroffen. Wir alle sind zur Taverne Prinkipo gegangen. Fistik Ahmet, der Besitzer, war aus seinem Urlaub zurückgekehrt.  Wir alle haben im Lokal gesessen, und es wurde der Wein zum Tisch gebracht. Während Schnorig und wir den Wein tranken, habe ich fernmündlich Aysegül, Nur, Ismail mit Zoi eingeladen. Leider kamen nur Semiha und Nur zum Tisch. Plötzlich stand Kevork auf und sagte uns, dass sie Besucher erwarten und gingen weg. Nun wurde uns das schmackhafte Abendessen serviert.  Helga war mit dem schönen Zigarren-Börek sehr zufrieden. Harutyun trank die Löwenmilch Raki. Spät am Abend sind wir  zum Hotel gegangen. Nur wurde mit einem Elektroroller nach Hause gefahren. 
  4. Tag Freitag, 01.05.2015

    Erst haben wir schön gefrühstückt, und anschließend sind wir langsam zum Anlegeplatz gegangen. Unterwegs haben wir eine kurze Pause bei dem Makler Ismail gemacht und Tee getrunken. Der Installateur, der Grieche Niko Poridis, Sohn vom Installateur Sokratis Poridis, der gegenüber seine Werkstatt hat, ist auch zu uns gekommen, und wir haben uns über die Vergangenheit auf der Insel unterhalten. Um 12:00 Uhr kam die Fähre, und haben wir die beiden von der Hrant Dink Stiftung, Herr Cem Mert Dalli und Frau Karun Özcelik getroffen. Frau Karun Özcelik hat ein Haus auf der Insel und war schon am Vortag  mit ihren Eltern angekommen. Wir hatten schon, als wir noch in Deutschland waren, vereinbart, für eine Besprechung über Bardizag uns hier zu treffen. Wir alle gingen zur Taverne Prinkipo. In einer schönen Ecke haben wir gesessen und uns miteinander in Türkisch unterhalten. Es wurden einige Fragen über Bardizag, meine Eltern und Verschiedenes, gestellt, die ich bis 17:00 Uhr beantwortet habe, danach haben wir gegessen und als ich zahlen wollte, wurde es abgelehnt, da die Kosten von der Stiftung übernommen wurden. Danach wurde mit Harutyun die Unterhaltung in Englisch weitergeführt  und alles was gesprochen wurde, wie bei meiner Unterhaltung, auf  Band aufgenommen. Es hat bis 20:00 Uhr gedauert. Da das Lokal mit 120 Personen reserviert war, konnten wir den Abend nicht mehr dort verbringen. Aus diesem Grund hat Harutyun die Beiden von der Stiftung zum Anlegeplatz gebracht, und wir sind zum Hotel gegangen. Als wir im Hotel waren, habe ich festgestellt, dass ich mit Frau Karun Özcelik über die Geschichte von Peshdimaldji nicht gesprochen habe. Georges Peshdimaldji, Bruder von Mylene, sucht seine Verwandten in Istanbul aus den Sultan Zeiten. Sein Großvater Dr. Dikran Peshdimaldji war der Leibarzt des Sultan Aziz, und sein Bruder Mike Peshdimaldji war Türkischer Konsul in Sofia, Bulgarien. Ich habe alle Angaben auf einen Zettel geschrieben und in einen Umschlag getan. 
  5. Tag Samstag, 02.05.2015

    Nach dem Frühstück sind wir zuerst zum Schneider Selahattin Karsan gegangen und haben ihm die zweite Whisky Flasche überreicht. Er freute sich sehr, natürlich wir auch, danach sind wir zum Makler Ismail Baysal gegangen. Während Harutyun sich mit den Katzen beschäftigte und den vom Hotel mitgebrachten Aufschnitt an die Katzen verfütterte, habe ich ein wenig über die Geschichte von Büyükada gesprochen. Danach haben wir uns mit dem Insulaner Yücel Tasli, der seinen Fahrradverleih gegenüber hat, er repariert auch Fahrräder, unterhalten. Sein Vater Selami hatte auch auf der Cinar Caddesi so ein Fahrradverleihgeschäft. Danach ist Harutyun allein zum Waisenhaus gegangen. Helga und ich gingen zum Anlegeplatz zu Taylan Karadumans Geschäft. Taylan war wieder nicht dort. Er war Großvater geworden und blieb deshalb auf der asiatischen Seite. Ich gab den Umschlag mit den Angaben über Peshdimaldji dem frischgebackenen Vater, Sohn von Taylan, und bat ihn, diesen Frau Karun Özcelik zu geben. Sie wird heute gegen Abend zum Geschäft kommen. Anschließend sind wir zu Semiha gegangen und trafen dort Hüseyin Aydin,  und ich habe ihn gebeten  Ziya und seine Frau, Aysegül, Nur Cakmak, in meinem Namen einzuladen und einen Tisch beim Restaurant Milto zu bestellen. Semiha und Hüseyin Frau und eine Bekannte waren natürlich auch eingeladen. Nachdem wir uns im Hotel ausgeruht haben, sind wir alle drei, Harutyun war auch inzwischen von seinem langen Spaziergang zurückgekehrt, in das Restaurant Milto gegangen. Harutyun war auf dem Hügel Hristos zum Waisenhaus gegangen, und danach hat er zu Fuß die kleine Runde auf der Insel gemacht und war pünktlich um 19:30 Uhr wieder im Hotel. Als wir im Restaurant waren, haben wir festgestellt, dass Ziya verhindert war, mit uns zu essen. Aysegül war auch mit einer anderen Gruppe verabredet. Anstatt 12 Personen waren wir dieses Mal nur acht Personen am Tisch. Es war ein schöner Abend, der Tisch war voll mit verschiedenen Vorspeisen MEZE und Getränken. Höhepunkt des Essens war der sehr gut zubereitete Heilbutt. Einige tranken Wein, andere RAKI. Als wir Spätabends das Lokal verlassen haben, wurde  in den anderen Lokalen noch getanzt. 
  6. Tag Sonntag, 03.05.2015

    Nach dem Frühstück sind wir zum Geschäft von Taylan am Anlegeplatz gegangen, er war dort. Wir haben ihm gratuliert, dass er Großvater geworden ist. Wir haben erfahren, dass Frau Karun den Umschlag abgeholt hat. Harutyun hat einen schönen Hut bei ihm gekauft. Danach sind wir zum Geschäft von Semiha gegangen und haben einige Kleinigkeiten für unsere Töchter gekauft. Semiha hat  Helga einen schönen Schal geschenkt. Anschließend sind wir zur Prinkipo Taverne gegangen. Aysegül war dort. Sie sagte uns, dass sie acht km gegangen ist und sehr müde sei. Sie möchte duschen und anschließend kommen. Gegen 20:00 Uhr kamen Semiha und Nur auch zu uns. Nur gab uns einige Lebensmittel, die wir mit nach Deutschland nehmen sollen, darunter eine kleine Flasche Raki und Baklava. Die letzte Nacht haben wir sehr schön verbracht und zum Schluss gab Fistik Ahmet  gab mir bzw. Harutyun eine Flasche Raki. Als wir vor der Tür waren, stand schon Memet, der Geschäftsführer der Taverne, mit seinem Elektroroller und wartete auf mich. Mit dem Roller wurde ich zum Hotel gebracht. Das war ein schöner Abschluss des Abends.
    Während ich schlief, packte Helga die Koffer, so dass wir am Morgen den Rest einpacken können. 
  7. Tag Montag, 04.05.2015

    Helga hat die Koffer gepackt und danach haben wir gefrühstückt. Aus dem Hotel haben wir  ausgecheckt, die Koffer wurden in einen Wagen getan und zum Anlegeplatz gefahren. Wir sind zum Anlegeplatz gegangen. Dort wartete Nur Cakmak auf uns, sie wollte mit uns nach Istanbul fahren und nach Erledigung einiger Kleinigkeiten mit der nächsten Fähre zurückfahren. Taylan Karaduman war nicht in seinem Geschäft,  aber kurz danach kam er. Als ich die Jetons für die Fähre kaufte, kam auch Semiha, und wir gingen alle auf die Fähre. Wir verabschiedeten uns von Semiha. Die Fähre fuhr über Heybeliada, Burgazada, Kinaliada und Kadiköy und landeten in Kabatas. In Kabatas verabschiedeten wir uns von Nur Cakmak und fuhren mit einem Taxi zum Flughafen Atatatürk in Yesilköy. Dort erfuhren wir, dass der Flug 50 Minuten Verspätung hat. Als wir im Flugzeug saßen, kam die Durchsage, dass der Start sich um 20 Minuten verzögert. Wir starteten um 16:10 Uhr von Istanbul und landeten um 18:40 Uhr  in Düsseldorf. Wir nahmen den 20:02 Uhr Zug und waren um 21:40 Uhr in Oelde. Natürlich war wieder kein Taxi am Bahnhof. Der Taxi Unternehmer David konnte uns kein Taxi schicken, aber der andere Taxiunternehmer Andy Car  schickte uns sofort ein Taxi, mit dem wir nach Hause gebracht wurden. Ich habe sofort die Heizung eingeschaltet und den  Wasser-Haupthahn aufgedreht.

    Es war wieder ein schöner Urlaub auf meinem Geburtsort Büyükada, in einem schönen Butik Hotel.

 

Oelde,  05.05.2015                                                    Vahric Melkonyan

 


 

© Copyright 2004-2018 - CMS Made Simple
This site is powered by
CMS Made Simple version 1.11.11
Template Womba2

Design: by DNA4U, das andere Ge(n)schenk®