Melkonyan



Reise nach Istanbul 2018

Reise nach Istanbul 2018 

 

Reiseveranstalter            : Privat
Reisedauer                      : Von Montag 21. 05. 2018 bis Donnerstag 31. 05. 2018
Reiseziel                          : Flug nach Istanbul, Sabiha Gökcen und Atatürk
                                           Flughafen, Urlaubsort  Büyükada, Hotel  Splendid
                                           Palace
Fluggesellschaft              : Türkisch Airlines (Hinflug TK 1534, Rückflug TK 1527)
Hinflug von Düsseldorf : Am Montag 21. 05. 2018 um 13:15 Uhr,  Sitzplätze 
                                           04A,04B,04C, Ankunft in Istanbul  Sabiha Gökcen
                                           Flughafen(SAW) um 17:25 Uhr
Rückflug von Istanbul  : Am Donnerstag 31. 05. 2018 um 15:20 Uhr, Sitzplätze
                                             07A, 07B, 07D, Ankunft in Düsseldorf um 17:40 Uhr
Reisende                       :  Helga, Vahriç und Harutyun 
Reiseablauf: 

  1. Tag  Montag 21.05.2018

    Früh morgens sind wir mit dem Taxi zum Bahnhof gefahren. Am Bahnhof gibt es keine Möglichkeit, die Koffer zum Bahnsteig ziehend hoch zu transportieren. Sie müssen die Stufen hoch getragen werden. Ich mit meinen 89 Jahren, wie soll ich meinen schweren Koffer die Treppen hoch transportieren? Unser Sohn Harutyun hat alle drei Koffer die Treppe hoch gebracht. Vor einigen Jahren haben wir die Stadtverwaltung angeschrieben und gebeten, es zu ändern, aber es ist bisher nichts gemacht worden, anscheinend sind die älteren Menschen nicht so wichtig. Mit dem Zug sind wir nach Düsseldorf zum Flughafen gefahren und von dort nach Istanbul geflogen. In den Flugzeugen der Türkisch Arlines gibt es immer zwei verschiedene Menüs und sehr gute Weine. Im Flughafen Sabiha Gökcen, welcher sich auf der Asiatischen Seite gegenüber Büyükada befindet, sind wir mit einem Taxi zum Anlegeplatz Kartal gefahren, von dort mit einer Fähre nach Büyükada. Die Fahrt dauert 30 Minuten. Am Anlegeplatz wartete auf uns ein Hotelangestellter des Splendid Palace, um die Koffer ins Hotel zu transportieren. Im Hotel bekamen wir wie immer das Zimmer Nr. 58 für Harutyun und das Eckzimmer Nr. 59 für uns.

    Nachdem wir um 21:00 Uhr im Hotel waren, gingen wir alle drei zu Fuß durch den Bazar. Harutyun hat an einem kleinen Geschäft 5 Beutel Katzenfutter gekauft, und anschließend gingen wir zur Taverne PRINKIPO von Fistik Ahmet. Semiha, die Schwester von Ahmet, wartete schon auf uns in der Taverne ihres Bruders mit Ahmet und dem Griechen Diamandis.  Bis 24 Uhr sind wir dort geblieben und haben bei Vorspeisen und Fischgerichten, natürlich mit Türkischem Wein, unseren ersten Urlaubsabend verbracht. Anschließend sind wir mit der Kutsche zum Splendid gefahren.

     

  2. Tag  Dienstag 22.05.2018

    Um 09:00 Uhr haben wir, Helga, Harutyun und ich, in dem großen Restaurant des Hotels gefrühstückt. Das Büffet war reichlich mit verschiedenen leckeren Speisen zum Frühstücken gedeckt. Das Hotel-Personal war sehr aufmerksam und höflich zu den Gästen. Danach haben wir zuerst den Schneider Selahattin in seiner Schneiderei besucht. Selahattin Karsan war wie immer fleißig am Arbeiten. Er hat sich sehr gefreut, als er Harutyun vor der Tür sah. Von dort habe ich Ismail Özyilmaz angerufen und angekündigt, dass wir ihn gleich zu Hause besuchen werden. Von dort sind wir zuerst zu Taylan Karaduman gegangen. Er hat ein Geschäft für die Touristen am Fährenanlegeplatz. Er gab mir eine Fährenkarte, damit ich nicht jedes Mal die Tickets kaufen muss. Bei ihm habe ich für mich eine Kappe und für Harutyun einen Hut gekauft. Danach haben wir von einer Konditorei einige Süßigkeiten für Ismail gekauft und gingen zu ihm. Wir waren sehr müde, deshalb sind wir nach dem Besuch beide zum Hotel gegangen und haben uns hingelegt. Harutyun hat zu Fuß die Insel erkundet. Die Insel ist sehr groß und sehr schön zum Spazierengehen, aber Helga und ich sind zu alt dafür. Gegen Abend sind wir drei zur Taverne Prinkipo gegangen und haben dort den Abend verbracht. Die Schwester des Tavernen Besitzers Fistik Ahmet, Semiha, war verhindert. Spätabends sind wir mit der Kutsche zum Splendid gefahren.

     

  3. Tag  Mittwoch 23.05.2018

    Nach dem Frühstück sind wir drei zu unserem Haus, in dem ich mit meinen Eltern gewohnt habe, gegangen. Das Haus steht ziemlich hoch auf einem Hügel, versteckt zwischen Pinienbäumen. Es ging sehr bergauf, und für uns zwei schwer zu gehen. Trotzdem haben wir es geschafft. Die Gegend hatte sich bau mäßig so stark verändert, so dass wir das Haus nicht gefunden haben. Danach sind wir auf die Hauptstraße gegangen und von dort zum Hotel. Um 14:00 Uhr kam das Polizeiauto und brachte uns auf den höchsten Hügel der Insel Aya Yorgi. Am Abend zuvor hatte ich das bei Fistik mit dem Polizeidirektor abgemacht. Harutyun ist an der untersten Stelle des Hügels ausgestiegen und barfuß den Hügel hinaufgestiegen. Er hat die Tradition der Insulaner fortgeführt und barfuß den Hügel bestiegen. Wir haben die Aya Yorgi (Heilige Georg) Kirche besucht und anschließend im Restaurant auf dem Hügel gespeist. Nach drei Stunden kam das Polizeiauto und hat uns zurück zum Hotel gebracht. Nachdem wir uns frisch gemacht haben, sind wir zu Fuß zu Fistik Ahmets Taverne gegangen. Harutyun hat unterwegs 5 Beutel Katzenfutter gekauft. Die Vorspeisen, das Zigarrenbörek  und die Fische, die für uns vorbereitet waren, haben uns sehr gut geschmeckt. Spät in der Nacht sind wir mit der Kutsche zum Splendid gefahren.

     

  4. Tag  Donnerstag 24.05.2018

    Heute Morgen, als wir aufgestanden sind, waren wir noch sehr müde. In den zwei Tagen, die wir auf der Insel sind, haben wir zu Fuß Besichtigungen gemacht, was teilweise anstrengend war. Heute wollten wir uns ausruhen. Nach dem Frühstück sind wir in die Einkaufsstraße gegangen und haben bei Semihas Geschenkartikelgeschäft SEMO Pause gemacht. Danach ist Harutyun allein weggegangen, um die Insel zu erkunden. Helga und ich sind zu dem Hoch-Cafe (Yüksek Kahve) am Uhren-Platz gegangen, haben dort an einem Tisch gesessen und beim Teetrinken die Tagestouristen, die in Richtung Kutschenplatz gingen, beobachtet. Erstaunlicherweise waren wenige Frauen mit Kopftuch und Verschleierung zu sehen. Es war Ramadan, und die verschleierten Frauen sind zu Hause geblieben. Am Nachmittag haben wir uns ausgeruht und sind anschließend zum Abendessen in die Taverne gegangen. Mein Kind- und Jugendfreund Ismail kam auch mit seinem Sohn Turgut zur Taverne. Ich habe sie zum Abendessen eingeladen. Ismail hatte seine Hüfte gebrochen und kann ohne Stütze nicht gehen, deshalb hat ihn Turgut mit seinem E-Vehikel gefahren. Semiha und Diamandis waren auch mit uns zusammen. Nachdem die beiden, Ismail mit seinem Sohn Turgut , die Taverne verlassen haben, sind wir auch mit der Kutsche zum Hotel gefahren.

     

  5. Tag  Freitag 25.05.2018

    Nach dem Frühstück sind wir mit der Fähre zur Insel Burgazada gefahren. Harutyun war noch nicht auf dieser Insel, deshalb haben wir diesen Ausflug unternommen. Wir drei sind etwas auf den Straßen spazieren gegangen und haben zum Schluss in einem kleinen Restaurant Tee getrunken. Nach einigen Stunden sind wir mit der Fähre nach Büyükada zurück gefahren. Um 17:00 Uhr begann die Tee Time im Splendid Palace, und es kam das Ehepaar aus Istanbul zum Hotel, um mich kennen zu lernen. Die Rechtsanwältin kennt mich von Facebook. Sie wollte mich unbedingt persönlich kennen lernen, deshalb ist sie mit ihrem Ehemann mit der Fähre zur Insel gekommen. Nach zweistündigem Gespräch miteinander sind sie beide mit der Fähre zurück nach Istanbul gefahren. Danach sind wir drei wie jeden Abend zur Taverne gefahren. Semiha und Diamandis waren natürlich auch schon dort. Heute waren der Disc Jockey und der Mann mit der Gitarre zum Musizieren in der Taverne. Die Beiden haben abwechselnd musiziert, und die Gäste der Taverne tanzten begeistert zu der Musik. Die jungen Frauen, die die griechische Musik hörten, bewegten sich schon am Tisch. Und zum Schluss sind sie aufgestanden und haben alle zusammen zwischen den Tischen getanzt. Etwa um 24:00 Uhr sind wir aufgestanden und mit der Kutsche zum Hotel Splendid Palace gefahren.

     

  6. Tag  Samstag 26.05.2018

    Um 09:00 Uhr haben wir wie jeden Tag gefrühstückt. Danach sind wir zum Anlegeplatz gegangen und haben Taylan Karaduman in seinem Laden besucht, sind über den Bazar gegangen und dann zu Semiha. Danach sind wir am Uhren- Platz zum Hoch-Cafe gegangen und haben dort gesessen. Von dort aus kann man von oben die Leute beobachten, die mit der Fähre zur Insel kommen. Da ich mit jemandem verabredet war, sind wir um 16:00 Uhr zu Taylans Geschäft gegangen und haben dort Herrn Jak Ovadya getroffen. Dieser Herr kennt mich nicht persönlich, aber weil ich in meiner Jugendzeit Türkischer Boxmeister war, hat er mir ein Buch aus Istanbul nach Deutschland geschickt. Das Buch handelt von der Geschichte eines professionellen Boxers aus Istanbul, den ich kenne. Wir haben uns bei Taylan getroffen und sind alle zusammen zur Taverne Prinkipo gegangen. Dort haben wir uns miteinander sehr gut unterhalten. Er brachte mir noch drei Bücher mit, die mich sehr interessieren.  Da er mit der Fähre aus Istanbul gekommen war, musste er wieder mit der Fähre zurück fahren. Wir sind bis zum späten Abend dort geblieben und haben die tanzende Jugend beobachtet. Inzwischen kam eine junge Dame vom Nebentisch und forderte Helga auf, mitzutanzen. Helga stand auf und tanzte in der Gruppe mit dieser jungen Dame. Natürlich nicht so lange. Nach kurzer Zeit kam sie total erschöpft zurück zum Tisch. Spät in der Nacht sind wir mit der Kutsche zum Hotel gefahren.

     

  7. Tag  Sonntag 27.05.2018

    Nach dem wir gefrühstückt haben sind wir zur Römisch Katholischen Kirche San Pacifiko gegangen. Die Kirche war geöffnet. Wir sind hinein gegangen und haben festgestellt, dass eine Messe stattfand. Der Priester las die Messe in türkischer Sprache. Es waren 7 Leute anwesend, die an der Messe teilgenommen und auch kommuniziert haben. Ich habe bis zum Ende der Messe gewartet und mit dem Priester in Türkisch gesprochen. Ich habe ihn gefragt, warum die Messe in türkischer Sprache abgehalten wird. Er sagte mir, dass er und einige Leute, die an der Messe teilgenommen haben,  aus Sri Lanka kommen. Sie sprechen türkisch und deshalb wird die Messe in Türkisch durchgeführt. Wir sind aus der Kirche gegangen und über die Straße Lalahatun in Richtung Hristos gewandert. Harutyun ist alleine gegangen und hat die Insel weiter erkundet. Wie wir später erfahren haben,  ist er wieder barfuß zum Hügel Aya Yorgi gegangen. Helga und ich sind auf der Straße gewandert, auf der ich meine Kindheit spielend mit anderen Kindern verbracht  habe. Gegen 14:00 Uhr sind wir zum Hotel gegangen und haben uns ausgeruht. Am späten Nachmittag kam Harutyun auch zum Hotel, und wir drei sind durch den Bazar gegangen. Harutyun hat wieder 5 Päckchen Katzenfutter gekauft und es ging weiter zur Taverne Prinkipo. Dort haben wir mit Semiha und Diamandis Vorspeisen, Salat und Fisch und Helga ihre Zigarrenbörek gespeist und den Abend verbracht. Zum Schluss sind wir mit der Kutsche zum Hotel gefahren.

     

    8.  Tag  Montag 28.05.2018

    Um 09:00 Uhr haben wir wie jeden Tag gefrühstückt. Danach sind wir drei zum Kutschenplatz gegangen und haben mit einer Kutsche die große Runde auf der Insel gemacht. Vor dem Lokal Eski Bag wurde eine kurze Pause eingelegt, und dort haben wir einen Saft getrunken, nachmittags wurde im Hotel ausgeruht. Harutyun ist wie an den anderen Tagen allein spazieren gegangen und hat wie immer die Insel erkundet. Am Abend sind wir durch den Bazar gegangen, Harutyun hat 5 Beutel Katzenfutter gekauft und während wir beide zur Taverne gingen, hat Harutyun  auf den Straßen die Katzen gefüttert. Alle Katzen auf unseren Wegen kannten Harutyun schon, und sobald sie ihn sahen, liefen sie zu ihm, um gestreichelt und gefüttert zu werden. Die Taverne war fast leer. Die Leute haben sich von Freitag bis Sonntag ausgetobt. Wir haben wieder mit Semiha und Diamandis am Tisch gesessen und mit Vorspeisen und Fisch, natürlich mit den schönen türkischen Weinen, den Abend verbracht. In der Nacht sind wir mit der Kutsche zum Hotel gefahren.

     

    9. Tag  Dienstag 29.05.2018

    Nach dem Frühstück sind wir drei mit der 10:30 Uhr Fähre nach Eminönü, Anlegeplatz Istanbul, gefahren. Von dort ging es mit einem Taxi nach Feriköy zu Zaven Sofuyan. Die ältere Tochter Karin und ihr Ehemann Garo haben uns die Tür geöffnet. Sie leben 6 Monate in Kanada bei ihrem Sohn und 6 Monate in Istanbul bei Zaven. Zaven ist 97 Jahre alt und sehr fit. Seine Ehefrau Ankine ist jünger als Zaven aber hat Beschwerden an den Knien, sie kann nicht gut gehen. Nach zwei Stunden Aufenthalt bei Zaven haben wir uns ein Taxi genommen und sind nach Eminönü zum Anlegeplatz der Fähre gefahren. Hagop und Sirpuhi konnten wir nicht besuchen, da sie jeden Tag bei verschiedenen Ärzten waren. Auf  Büyükada sind wir zu Fistik Ahmet gegangen und bis spät abends dort geblieben. Danach sind wir mit der Kutsche zum Hotel gefahren.

     

    10. Tag  Mittwoch 30.05.2018

    Nach dem Frühstück im Splendid sind wir spazieren gegangen, haben im Bazar Semiha besucht, und danach sind wir zum Schneider Selahattin gegangen, um uns von ihm zu verabschieden. Von dort ging es zu Ismail. Er war allein zu Hause, sein Sohn Turgut war geschäftlich in Istanbul. Wir drei haben uns von ihm verabschiedet und sind langsam zum Anlegeplatz gegangen und haben Taylan besucht. Danach durch die schöne Meeresluft, die Luft der Pinienbäume sind wir  zum Hotel gegangen. Helga hat den Koffer gepackt. Harutyun hat weiter die  Insel erkundet. Ich habe mich hingelegt und ausgeruht. Danach sind wir alle zur  Taverne Prinkipo gegangen. Semiha,  Diamandis und Nihat mit seiner Ehefrau, die von der Asiatischen Seite kamen, waren auch dort. Ahmet, der Besitzer der Taverne, hat für uns Zigarrenbörek zum Mitnehmen vorbereitet und uns gegeben. Helga hat es nicht mitgenommen, weil Lebensmitteleinfuhren nach Deutschland verboten sind. Als wir die Kutsche bestellt haben, war keine Kutsche dort. Wir alle, außer Harutyun, gingen langsam zum Hotel. Als wir uns vor der Kreisverwaltung befanden, sprach Semiha mit einem Beamten, der vor der Tür stand, und hat ihn gebeten, uns, weil ich 89 Jahre alt bin, mit dem Kleinbus der Stadtverwaltung zum Splendid Palace zu fahren. Wir alle wurden mit dem Kleinbus zum Hotel gefahren. Unterwegs sind Diamandis und Nihat, der, um uns zu besuchen, von der asiatischen Seite gekommen war, ausgestiegen. Seine Ehefrau ist zu Fuß zum Anlegeplatz gegangen, um dort auf ihren Ehemann zu warten.

                      

    11. Tag  Donnerstag 31.05.2018

    Früh aufgestanden und gefrühstückt. Danach habe ich die Hotelkosten beglichen, und die drei Koffer wurden vom Hotelpersonal zum Anlegeplatz gebracht. Am Anlegeplatz haben wir uns von Taylan Karaduman, der auf uns gewartet hat, verabschiedet. Semiha und Diamandis waren auch dort. Wir haben uns von Semiha verabschiedet und sind auf die Fähre gegangen. Diamandis hat uns bis nach Eminönü in Istanbul begleitet. Von dort sind wir, Harutyun, Helga und ich mit einem Taxi zum Atatürk Flughafen gefahren und von dort mit dem 15:20 Uhr Flugzeug nach Düsseldorf geflogen, von dort ging es mit dem Zug nach Oelde. Am Bahnhof in Oelde wurden die drei Koffer von Harutyun die Treppe herunter getragen. Der Oelder Bahnhof ist ein unfreundlicher Bahnhof. Hier gibt es keine Möglichkeit, die Koffer mittels einer Rampe nach unten bzw. oben zu transportieren.  Das Taxi wartete schon auf uns, und wir sind nach Hause gefahren.

Seite zurück: Reisen
nächste Seite: Istanbul Büyükada 22. Mai-01 Juni 2017


 

© Copyright 2004-2018 - CMS Made Simple
This site is powered by
CMS Made Simple version 1.11.11
Template Womba2

Design: by DNA4U, das andere Ge(n)schenk®