Melkonyan



Der Fischer und der ältere Geschäftsmann

Untitled document

Der Fischer und der ältere Geschäftsmann (Verfasser unbekannt)

Vor langer Zeit lebte auf der Insel Prinkipo jetzt Büyükada/Istanbul ein etwa 30jähriger, glücklicher Fischer. Er stieg jeden Morgen in sein Boot und paddelte auf dem Marmara Meer und fischte dort bis die heiße Mittagssonne auf seinen Kopf schien. Anschließend paddelte er zurück und versteigerte  seine Fische auf dem Fischmarkt.

Er unterhielt mit dem Geld seine Familie, und sie lebten damit sehr glücklich auf der Insel.

Eines Tages kam ein gut angezogener älterer Herr zum Fischmarkt und sagte während der Versteigerung zu dem Fischer, dass er Besuche bekommen werde, und er möchte alle seine Fische kaufen und fragte ihn, wie viel er dafür haben möchte. Der Fischer sagte ihm die Summe, die er jeden Tag bei der Versteigerung bekommen würde. Der ältere Herr sagte ihm, dass der Preis zu günstig sei, er zahle in Istanbul nur für eine Portion Fisch diese Summe. Der Fischer antwortete ihm: „Wir haben auf der Insel zuviel Fische, deshalb verkaufen wir sie hier zu diesem Preis, was die in Istanbul verlangen, weiß ich nicht“.

„Wenn ich dir 20 Lira gebe, würdest Du die Fische zu mir nach Hause bringen?“ fragte ihn der ältere Herr.

Der Fischer ist mit dem Vorschlag einverstanden und packte die Fische in seinen Korb und ging gemeinsam mit dem älteren Herrn zu ihm nach Hause. Der ältere Herr erzählte ihm unterwegs, er sei der Besitzer einer großen Firma. Da er das Alter erreicht habe aufzuhören zu arbeiten, hat er seine Firma  seinem Sohn überlassen, und er reise in die ganze Welt. Sein letzter Ort, auf dem er seinen Lebensabend glücklich verbringen möchte, ist die Insel Büyükada. Er möchte sich in Kürze ein Motorboot kaufen und jeden Tag zum Fischen fahren.

„Habt Ihr hier sehr viele Fische, wie lange am Tag gehst Du fischen?“ fragte der ältere Herr. 

„Ich gehe früh morgens zum Fischen und komme gegen Mittag nach Hause“ 

„Bis Mittag?“
„Ja“
„Fischt Du immer alleine?“

„Ja, wenn jemand kommen möchte, nehme ich ihn mit, jeder versucht sein Glück beim Fischen“

„Gut, was machst Du nachmittags?“

„Nachmittags ruhe ich mich aus und verbringe meine Zeit mit meinen Freunden und meiner Familie“

„Faulenzen, sagte der ältere Herr, lächelnd“

„Faulenzen? Nein“

Sie waren zu dem Haus gekommen, die Fische wurden in eine Kühltruhe gelegt und der ältere Herr gab dem Fischer die 20 Lira, und sie gingen in den Garten. Da der Fischer dem älteren Herrn sehr sympathisch war, wollte er ihm etwas Gutes tun, vielleicht ihn zu einem reichen Mann machen. Warum denn nicht? Er hat bisher hunderten Menschen mit seinen Vorschlägen geholfen, warum denn ihm nicht? Er hat auch vielen jungen Studenten mit seinen Vorschlägen geholfen. Dieser Fischer hat es verdient. Vielleicht wird der Fischer eines Tages als ein reicher Fischer zu ihm kommen und sich für seine Hilfe bedanken.

„Komm, sitzen wir hier, ich möchte kurz mit Dir reden, du bist noch jung und hast noch lange zu leben“ sagt der ältere Herr.
Und sie setzen sich in die Gartenlaube. 

„Wie viel Kilo fischt Du am Tag?“ fragte der ältere Herr. 

„Zehn bis fünfzehn Kilo“ 

„Das heißt, dass du, wenn du den ganzen Tag fischen würdest, könntest Du 20 bis 30 Kilo Fisch fangen“ 

„Was meinen sie“, fragte der Fischer, „ich habe nicht verstanden, was Sie meinen“

„Wenn Du 25 Tage im Monat zum Fischen fährst, wirst du, nach Adams Rechnung, mit einem durchschnittlichen Fang von 25 Kilo, wirst Du 625 Kilo Fisch im Monat fangen, und damit kannst Du in einem Monat einen Motor für dein Boot kaufen und damit verdoppelst du deine tägliche Fischmenge“ 

„Ja, was hilft mir das?“ fragte der Fischer: 

„Du hast mich nicht richtig verstanden, du kannst in ein Paar Monaten noch ein Motorboot, ja, sogar einen Kutter kaufen“ sagt der ältere Herr zum Fischer. 

„Ja, wer soll diesen Kutter fahren, ich bin allein? fragte der Fischer. 

„Gut, du hast mich jetzt verstanden, du wirst ein kleiner Unternehmer, du wirst einige Leute einstellen und die werden deine Boote zum Fischen fahren, und damit wirst du viel mehr Fische fangen“ 

„Gut, was werde ich mit so vielen Fischen machen? Hier auf der Insel können die Leute nicht so viele Fische essen“ 

„Du wirst mit deinem gesparten Geld, vielleicht mit ein kleinen Kredit, einen Kühlraum kaufen und die Fische, die du gefangen, hast dort aufbewahren. Danach wirst du die Fische durch eine Logistik- Firma in Istanbul vermarkten“. 

Der Fischer schaut den älteren Herr erstaunt an und fragt: “Und was wird danach?“ 

„Siehst du, mit ein wenig Glück wirst du deine Flotte vergrößern und deine Fische nicht nur hier, sondern auch in anderen Orten vermarkten“ 

„Aber dann  wird mein Kühlraum nicht ausreichen und die Fische werden verderben“ 

„Siehst du, jede Frage hat eine Antwort, du wirst eine Konservenfabrik gründen, die Fische konservieren und im ganzen Land verkaufen. Mit ein wenig Glück kannst du dadurch ein reicher Mann werden“. 

Der Fischer sieht sich in seinen Gedanken als ein großer Unternehmer und fragte den älteren Herrn:
                                    „Gut, was habe ich am Ende davon? 

„Du wirst sehr reich, du wirst dein Unternehmen vergrößern und nicht nur im Marmara Meer, sondern im Schwarzen Meer und im Ägäischen Meer mit deine Flotte fischen und dort auch Fabriken gründen“. Das alles erzählte der ältere Herr wie in einem Rausch, als würde er diese Firma selber gründen. 

„Was habe ich davon, wenn ich reich werde?“ fragte der Fischer. 

„Hier gebe ich dir Recht, was ist Geld? Am Anfang liebt man das Geld und dann gewöhnt man sich an das Geld usw. Aber der Ruhm und Erfolg kommt in dein Leben, alle Leute verneigen sich vor dir, viele Menschen schauen zu dir auf und warten auf deine Worte, die aus deinem Munde kommen, die Jugend an den Universitäten hören mit Erstaunen deine Erzählungen, wie du zu deinem Erfolg gekommen bist: Ich kann dir es mit Worten nicht erzählen, du muss dieses selber erleben“, sagte der ältere Herr zu Fischer.
„Gut, nach allem diesem, was wird dann geschehen?“ fragte der Fischer.
„Während dein Unternehmen Jahr für Jahr größer wird, wirst du auch älter, deine gut ausgebildeten Kinder werden größer, und du wirst für dein Unternehmen einen Nachfolger, einen deiner Söhne, bestimmen. Du wirst einige Zeit beobachten, ob das Unternehmen so gut geführt wird, wie Du wünschst. Nach dem du sicher bist, dass alles nach deinem Wunsch verläuft, wirst du dich zurückziehen und deinen Erfolg genießen“.

„Das Schönste ist jetzt, du bist älter geworden, und du bist müde. Vielleicht bist du, wie ich es heute bin, siebzig Jahre alt geworden. Du kümmerst nicht mehr um dein Unternehmen, und du kaufst dir auf einer Insel ein schönes Haus, kaufst dir ein Motorboot, und du verlebst deinen Lebensabend glücklich auf  einer ruhigen schönen Insel“. 

Der junge Fischer schaut aus dem Garten auf das Meer und sagt: 

„Alles gut und schön, aber ich lebe doch jetzt schon das Leben, wie du mir es für meine Zukunft schilderst“. 

 

Aus dem Türkischen übersetzt

von Vahric Melkonyan

Seite zurück: Weihnachten 2010
nächste Seite: Ein Geschenk an Atatürk


 

© Copyright 2004-2018 - CMS Made Simple
This site is powered by
CMS Made Simple version 1.11.11
Template Womba2

Design: by DNA4U, das andere Ge(n)schenk®