Melkonyan



8. Namibia, Zimbabwe, Suedafrika 2001

Untitled document

Namibia, Zimbabwe und Südafrika im Jahre 2001

In diesem Jahr haben wir unser Ziel nach Afrika erichtet. Unsere Reise dauerte vom 12.03. bis 01.04.2001, genau 21 Tage. Wir flogen spät am Abend von Frankfurt aus nach Windhoek in Namibia. Nach Ankunft in Windhoek wurden wir durch den deutsch sprechenden Reiseleiter begrüßt und ins Hotel gebracht. Am zweiten Tag fuhren wir in nördlicher Richtung zur Okapuka Ranch. Am dritten Tag sind wir über den Holzschnitzer-Markt in Okahandja weiter in Richtung Norden gefahren. Via Otjiwarongo, Otjikoto See und Tsumeb haben wir der Etoscha-Nationalpark erreicht. Den  vierten Tag haben wir mit aufregenden Tierbeobachtungen aus dem Reisebus verbracht. Das Reservat mit einer Fläche von 22.270 qkm beherbergt fast die gesamte Tierwelt Namibias. Optimale Voraussetzungen bieten ca. 30 Quellen und Wasserstellen.

Am fünften Tag stand uns ein ganzer Tag mit Wildbeobachtungsfahrten bevor. Anschließend haben wir den Park in südlicher Richtung verlassen und erreichten NP-Outjo. Am sechsten Tag fuhren wir vorbei an Otjiwarongo und Karibib und erreichten das Küstenstädtchen Swakopmund, welches 1892 gegründet wurde, und bewahrt noch heute das Erbe einer deutschen Vergangenheit. Am siebten Tag fuhren wir durch den nördlichen Teil des Namib-Naukluft-Parks und besichtigten die einzigartige Welwitschia Pflanze sowie die Mondlandschaft. Wir haben ein Picknick-Lunch in unberührter Natur genossen, bevor wir, vorbei am Kuiseb Canyon, unsere Lodge erreichten. Frühmorgens des achten Tages fuhren wir nach Sossusvlei mit der höchsten Düne der Welt (bis zu 300m). Später besichtigten wir den eindrucksvollen Sesriem Canyon. Nach dem Frühstück des neunten Tages erfolgte die Rückfahrt nach Windhoek. Unterwegs haben wir ein Picknick-Lunch zu uns genommen, und wir erreichten am späten Nachmittag die Hauptstadt. Am zehnten Tag wurden wir zum Flughafen gebracht und sind nach Johannesburg geflogen. Nach Ankunft wurden wir durch die örtliche Reiseleitung begrüßt und in einem Vorort zum Hotel gebracht. Am elften Tag  fuhren wir nach Pretoria mit Stadtrundfahrt, Besuch des Paul Krüger Museums und Besichtigung des Voortrekkermonuments. Mittags sind wir zurück in den vornehmen Stadtteil Sandton gefahren und haben unsere Freizeit mit eigenen Unternehmungen verbracht. Am zwölften Tag wurden wir zum Flughafen gebracht und flogen zu den Victoria Falls in Zimbabwe. Am dreizehnten Tag vormittags fuhren wir zu den Wasserfällen, die zu den 7 Weltwundern gehören. Wir erfuhren, wie dieses phänomenale Meisterwerk vor ca. 150 Mio. Jahren entstanden ist. Abends sind wir mit dem Boot auf dem Zambezi Fluss gefahren, in dem Flusspferde leben, und haben wir sie im Fluss beobachtet. Am vierzehnten Tag  fuhren wir zum Flughafen und flogen via Johannesburg nach Port Elisabeth. Hier begrüßte uns unsere lokale, deutsch sprechende Reiseleiterin. Nach einer Stadtrundfahrt wurden wir zu unserem Hotel gebracht. Am fünfzehnten Tag fuhren wir mit der Eisenbahn auf der landschaftlich schönsten Strecke, entlang der Gartenroute, zum Tsitsikamma Nationalpark. Nach einem Stopp in Plettenberg Bay fuhren wir weiter in das reizvolle Lagunenstädtchen Knysna. Nach einer Bootsfahrt auf der Lagune wurden wir zum Hotel gefahren. Am Vormittag des sechzehnten Tages fuhren wir  über George und den Queteniqua Pass in das Zentrum der Straußenzucht – Oudtshoorn - in der kleinen Karoo. Dort haben wir den be rühmten Cango Caves und eine Straußenfarm inkl. Barbeque – Dinner besucht. Am siebzehnten Tag fuhren wir über Barrydale und Swellendam nach Kapstadt. Dort haben wir  eine Stadtrundfahrt inkl. Tafelberg unternommen. Am achtzehnten Tag ging es in die Weinanbaugebiete der Kap-Provinz um Stellenbosch und Paarl. Hier besuchten wir ein berühmtes Weingut und nahmen an einer Weinprobe sowie „Kellertour“ teil. Nachmittag sind wir zurück nach Kapstadt gefahren. Dort haben wir Zeit gehabt und haben die europäisch geprägte Metropole besichtigt. Am neunzehnten Tag haben wir einen Tagesausflug zum Kap der Guten Hoffnung entlang der einzigartigen Panoramastraße am Atlantik gemacht. Im Reservat gelangen wir per Zahnradbahn zum höchsten Aussichtspunkt. Danach besuchten wir den Pinguin-Strand bei Boulders, fuhren entlang der False Bay zum Botanischen Garten in Kirstenbosch und kehrten dann zum Hotel zurück. Am zwanzigsten Tag wurden wir zum Flughafen gefahren, und von dort sind wir nach Deutschland zurück geflogen und landeten am einundzwanzigsten Tag, am 01.04.2001, in Frankfurt.


 

© Copyright 2004-2018 - CMS Made Simple
This site is powered by
CMS Made Simple version 1.11.11
Template Womba2

Design: by DNA4U, das andere Ge(n)schenk®