Melkonyan



174 Beck am Arbeit 28.07.2005

Untitled document

Josef Beck an seinem Bienenstand am 28.07.2005

Josef Beck ist ein sehr ruhiger Imker. Seine Bewegungen bei seinen Bienen sind so ruhig, dass die Bienen sich durch ihn nicht gestört fühlen. Den Schutzschleier zieht er kaum über den Kopf. Natürlich gibt es auch schwüle Tage, an denen er ohne den Schleier keine Bienenwohnung öffnet, aber das ist sehr selten.

 

Josef Beck bei der Arbeit. Die Wabe, die er aus dem Volk heraus zieht, ist mit verdeckelter Brut voll besetzt. Durch seine ruhige Haltung sind die Bienen auch ruhig, sie sitzen alle auf der Wabe, ohne wegzufliegen. Manche Imker können an ihren Bienen so ohne Schutz nicht arbeiten, kaum wird der Deckel geöffnet, fliegen die Bienen sofort hoch, bevor man die Wabe in die Hand genommen hat. Diese Bienen sollen aber mehr Honig bringen, als die ruhigen.

 

Josef Beck behandelt seine Völker nach der letzten Schleuderung mit Ameisensäure von unten mit einem Schwammtuch. Im Oktober und Januar behandelt er die Völker mit Oxalsäure. Er hat ein Gerät gekauft und in diesem verdampft die OS. Ein kleiner Ventilator bläst den Dampf von oben in das Volk. Dafür hat er auch, wie im Bild ersichtlich, eine Absperrung aus Maschendraht und eine Abdeckung gebaut. Er setzt zuerst die Absperrung mit dem Maschendraht auf das Volk und darüber die Abdeckung mit dem Rohr. Er kann mit dieser Abdeckung die Ableger, sowie auch die Wirtschaftsvölker behandeln. Da die Ableger auf weniger Waben sitzen, werden sie, wie im Bild, von der Seite aus behandelt und die Wirtschaftsvölker von der Mitte. Die jeweils freien Öffnungen werden mit Deckeln verschlossen.

Hier im Bild sehen wir, wie Josef Beck seine Völker mit Oxalsäure behandelt. Zuerst setzt er auf das Volk eine Absperrung aus Maschendraht, damit die Bienen nicht nach oben klettern können. Danach setzt er den Deckel mit den Rohren „Verdampfungsgerät“ auf den Kasten, setzt ein oder zwei Gramm OS in das Verdampfungsrohr ein und stellt das Gerät an. Die verdampfte OS wird mit einem kleinen Ventilator in die Bienenwohnung geblasen.

Seit dem Josef Beck seine Bienenvölker an diesem Ort in zwei Bienenhäusern hält, hat er sehr viel geändert, die Bienenhäuser instand gesetzt, alle Beuten, alle Gerdes-Rähmchen erneuert, alle Sträucher rund um die Bienenhäuser geschnitten und Raum für die Flugschneise geschaffen.
Im Bild steht Josef Beck vor seinem Bienenhaus.


 

© Copyright 2004-2018 - CMS Made Simple
This site is powered by
CMS Made Simple version 1.11.11
Template Womba2

Design: by DNA4U, das andere Ge(n)schenk®