Melkonyan



Armenier die in Istanbul gelebt haben

Untitled document

Armenier aus Istanbul

Der in diesem Viedeo als erster erwähnte Berç Türker (Keresteciyan)war ein im Jahre 1870 in Istanbul geborener und in Istanbul lebender Armenier zu Ottomanischer Zeit in der Türkei. Sein Vater war der Direktor der Zoll-Filiale in Istanbul, er starb, als Berc erst 5 Jahre alt war. Berç wurde von seinem Onkel Bedros Keresteciyan, der im Finanzministerium Direktor der Übersetzungsabteilung war, großgezogen.  Nach seiner Schulausbildung auf Robert Kollege in Istanbul hat er zuerst im Finanzministerium und anschließend ab dem Jahr 1890 im Vorstand der (Bank Ottmann) Osmanli Bankasi gearbeitet. Er war einer von drei führenden Vorstandsmitgliedern. Im Jahre 1911 hat er bei dem zum dritten Mal ins Leben gerufene Hilale Ahmer (In Deutschland Rotes Kreuz) mitgewirkt und hat in Führungspositionen als einziges nicht moslemisches Mitglied gearbeitet. Er soll im Jahre 1919, als Atatürk mit einem Schiff nach Samsun unterwegs war, das Vorhaben der Engländer, die Torpedierung des Schiffes, auf dem sich Atatürk befand, erfahren haben, und er hat dieses dem Kapitän mitgeteilt. Daraufhin fuhr das Schiff an den Küsten entlang nach Samsun und konnte somit nicht torpediert werden. Damit hat Berç Keresteciyan das Leben von Atatürk gerettet. Aus diesem Grund hat Atatürk ihm den türkischen Namen TÜRKER gegeben.
Berc Türker (Keresteciyan) war im Einparteien-System in der Republik Mitglied der Atatürk Partei CHP und und war in den Perioden 1935, 1939 und 1943 Abgeordneter im Parlament.
Berç Türker (Keresteciyan) war mit einer Italienerin verheiratet, und sie hatten eine gemeinsame Tochter, Letisia Mariant. Sie lebten im Sommer auf Büyükada in ihrer Villa auf der Südseite der Insel in Hamlaci Sokak, im Ortsteil Nizam. Mein Vater hat ihm durch sein Fuhrunternehmen kennen gelernt. Er fuhr ihn jeden Morgen zum Anlegeplatz und nachmittags vom Anlegeplatz zurück zu seiner Villa. Da sie sich sehr gut verstanden haben, sind sie zum Ausspannen zusammen zum Picknick unter die Pinienbäume gefahren, sie ließen sogar öfter die Kutsche unten im Luna Park stehen und gingen zu Fuß auf den Hügel Aya Yorgi. Dort haben sie gepicknickt. Auf dem Bild ist mein Vater Harutyun Melkonyan während eines Picknicks auf dem Aya Yorgi. Das Bild wurde von Berç Keresteciyan gemacht.
Da sie sich so gut verstanden haben, wurden seine Ehefrau und die Tochter Letisia Mariant,  meine Taufpatinnen. Im Bild Vahriç mit der Taufpatin, die Tochter von Berç Keresteciyan.



Auf dem Bild ist mein Vater Harutyun Melkonyan während eines Picknicks auf dem Aya Yorgi. Das Bild wurde von Berç Keresteciyan gemacht.

















Bild Vahriç mit der Taufpatin, die Tochter von Berç Keresteciyan.
Im Garten des Hauses linke Ecke Lalahatun Sokak/Aydogdu Sokak.


                                                                        

Ein grichisches Lied mit Bildern aus Istanbul

Istanbul vor hundert Jahre






Goldene Hochzeit des Ehepaares Açıkbaş
Zur Großansicht bitte auf das Bild anklicken. 

Kapriel Açıkbaş und Juliyet Alacalı lebten in jungen Jahren in Istanbul in verschiedenen Stadtteilen. Kapriel in Şişli, Neustadt, und Juliyet in Edirnekapı, Altstadt von Istanbul.  Eines Tages, als Juliyet 14 Jahre alt war, trafen sich die beiden bei einer Beerdigung eines Armeniers in Istanbul. Kapriel fand Juliyet  sehr sympathisch und wollte sie näher kennenlernen. Er fuhr jeden Sonntag in die Armenisch Gregorianische Kirche, wo Juliyet Messdienerin war. Kapriel ging jeden Sonntag nach Edirnekapı und saß vorne in der Kirche während der Messe. Er schaute sie so an, dass sie zu Hause ihrer Großmutter von diesem Mann erzählte. Sie fühlte sich von ihm belästigt. Die Großmutter beruhigte sie und sagte ihr, dass sie ihm eine Möglichkeit geben solle, damit er sich darüber unterhält, was er von ihr wolle. Nach einiger Zeit wurden einige Möbel im Hause Alacalı von Kapriel, der Tischler war, renoviert. Während der Renovierungsarbeiten haben sich die beiden näher kennengelernt. Kurz danach kam der Vater von Kapriel zur Familie Alacalı und bat um die Hand der Tochter für seinen Sohn Kapriel. Da in der Zeit in der Kapriel in der Wohnung des Alacalı arbeitete, sich die beiden besser kennengelernt hatten, fand Juliyet den jungen Mann Kapriel sympathisch, und so war die Antwort positiv. Juliyets Vater wollte, dass seine Tochter zuerst die Schule besuchen soll und Kapriel seinen Wehrdienst leisten, anschließen können sie heiraten. Danach haben sie sich verlobt. Nach siebenjähriger Verlobungszeit, Juliyet hatte die Schule absolviert und besuchte die Schneiderschule. Kapriel hatte seinen Wehrdienst geleistet, haben die beiden am 15. Januar 1962  im Stadtteil Beyoğlu in Istanbul standesamtlich und am 28. Januar 1962 kirchlich geheiratet. Im selben Jahr nach der Trauung, am 16.12.1962,  wurde der Sohn Atam geboren. Nachdem Kapriel am 25.06.1969 als Gastarbeiter nach Deutschland nach Herzebock zur Firma Ottensarndt kam, wurde am 16.07.1969  Rober im Bezirk Şişli geboren. Vier Monate später ist Juliyet mit den zwei Kindern nach Deutschland zu ihrem Mann umgezogen. Sie haben zuerst ca. sechs Monate auf einem Bauernhof in Möhler gewohnt und danach sind sie nach Herzebrock umgezogen. In Herzebrock sind  sie zwei Mal umgezogen, und im Jahre 1979 haben sie das jetzige Haus auf der Uthofstraße 45b gekauft. Sie leben weiterhin mit ihrem Sohn Rober zusammen in Herzebrock-Clarholz.


 

© Copyright 2004-2018 - CMS Made Simple
This site is powered by
CMS Made Simple version 1.11.11
Template Womba2

Design: by DNA4U, das andere Ge(n)schenk®