Melkonyan



Steakabend 2014 in Bad Laer

STEAKESSEN 2014 IN BAD LAER

 

Als ich noch bei der Firma Claas in Harsewinkel tätig war, haben wir Arbeitsvorbereiter der Montageabteilungen uns einmal im Jahr in einer Gastwirtschaft in Müschen zum Steakessen am Heißen Stein getroffen. Wir waren immer etwa 12 bis 14 Arbeitskollegen, die sich beim Heißen-Stein-  Steakessen getroffen haben. Diese jahrelange Tradition wurde auch nach Eintritt in den Ruhestand einiger Mitarbeiter durch die Initiative von Bernhard Wellmeyer, damals aus Müschen jetzt in Bad Laer, weitergeführt. Bernhard Wellmeyer ruft alle damaligen Kollegen an und macht den Termin fest, den er schon vorgesehen hat und stimmt ihn mit den Kollegen ab. Diese Anzahl der Kollegen ist weiterhin so geblieben, wie in all den vergangenen Jahren. Unter den 11 Teilnehmern dieser Jahrestreffen waren bis in dem vergangenen Jahr 9 Personen Rentner. Im letzten und in diesem Jahr erhöhte sich die Zahl der eingeladenen Kollegen auf 20. Nach den fernmündlichen Mitteilungen haben sich in diesem Jahr 17 Teilnehmer angemeldet. 

1. Heinrich       Baar
2. Herbert        Diekert
3. Gerlinde       Günter
4. Heinrich       Hagenbrink

5. Winfried       Herzig
6. Wolfgang     Klein Sötebier
7. Werner        Mengeringhausen
8. Vahriç          Melkonyan
9. Giesela         Rolf
10. Andreas     Rothgänger
11. Hubert       Samson

12. Hansi         Schäfer
13. Rainer        Schirmbeck
14. Ulli             Schröder
15. Adelheid    Schwermann
16. Joachim     Wagner
17. Bernhard    Wellmeyer 

Wir haben uns in diesem Jahr am Dienstag, 18. März 2014, wieder in Bad Laer getroffen.

Wie ich von Bernhard Wellmeyer erfahren habe, haben sich drei Kollegen, Norbert Bröckling, Ulli Herse und Kordula Schmandt, wegen Krankheit oder anderer Verpflichtungen abgemeldet. Da ich in der Dunkelheit nicht fahren möchte, wurde ich von Norbert Bröckling mitgenommen. Meine Frau Helga fuhr mich nach Harsewinkel zur Firma Claas und von dort ging es mit Norbert Bröckling nach Bad Laer. Da Norbert Bröckling in diesem Jahr in seinem Büro Spätschicht leisten musste, konnte er nicht teilnehmen, und ich musste mir eine andere Mitfahrgelegenheit suchen. Es gab eine Möglichkeit, mit den Kollegen aus Harsewinkel mitzufahren. Da Gerlinde Günter jetzt mit ihrem Lebenspartner in Wiedenbrück wohnt, hat sie sich bereiterklärt, mich aus Oelde und Adelheid Schwermann aus Greffen, mitzunehmen. Somit brauchte mich meine Frau nicht nach Harsewinkel zu fahren. Gerlinde hat mich um 16:30 Uhr von zu Hause abgeholt, und anschließend fuhren wir nach Greffen, um Adelheid abzuholen. Als wir kurz vor Bad Laer waren, haben wir festgestellt, dass die Straße nach Bad Laer gesperrt war. Wir mussten durch Umwege in die Stadt fahren. Als der Wagen geparkt wurde, wussten wir nicht, wo sich das Hotel, in dem wir uns jedes Jahr treffen, befindet. Wir wussten auch nicht mehr, wie das Hotel heißt. Wir standen in einem Park und wussten nicht wohin. Ich rief meine Frau zu Hause an und sagte ihr, sie solle in mein Arbeitszimmer gehen. Neben dem Computer liegt die Liste der Teilnehmer, und sie solle mir den Namen des Hotels durchgeben. Nachdem wir wussten, dass das Hotel „Haus Große Kettler“ heißt und sich auf der Bahnhoffstrasse befindet, sind wir schnell dorthin gegangen. Es waren noch nicht alle Teilnehmer dort. Einige standen an der Theke mit ihren Getränken. Als wir unsere Geschichte mit dem Hotel erzählten, haben alle schallend gelacht. Wir haben uns an der Theke aufgehalten bis alle vollständig versammelt waren. Danach gingen wir in den Raum, in dem wir auch im vergangenen Jahr gesessen haben. Der lange Tisch war schon für 20 Personen gedeckt. Die Suppe und die Tassen standen schon auf dem Nebentisch bereit.
Es wurde zuerst die Suppe gegessen. Anschließend wurde der Salat und das Steak mit Beilagen  serviert. Nachdem wir dieses schmackhafte Steak gegessen und unsere Getränke getrunken haben, haben wir miteinander geplaudert, über unser vergangenes Arbeitsleben bei der Firma Claas. Etwa gegen 22:00 Uhr gab uns der Organisator dieses Abends, Bernhard Wellmeyer, bekannt, was jeder Teilnehmer für das Essen und Trinken zahlen muss.
Das Steak hat laut Bernhard Wellmeyer 20,00 EUR gekostet, jeder Teilnehmer hat wie im vergangenen Jahr 30,00 EUR für das kpl. Essen und Getränke bezahlt. Wir haben uns voneinander verabschiedet und jeder fuhr in seine Richtung nach Hause. Gerlinde fuhr zuerst nach Greffen und hat Adelheit nach Hause gebracht. Danach fuhr sie weiter nach Oelde zu unserem Haus. Anschließend fuhr sie nach Wiedenbrück. Heute habe ich festgestellt, dass Gerlinde sehr gut und vorsichtig Auto fährt. Danke Gerlinde, dass Du mich nach Bad Laer mitgenommen hast.

Seite zurück: Ostern 2014 in Oelde
nächste Seite: Familientreffen Vahric 85


 

© Copyright 2004-2018 - CMS Made Simple
This site is powered by
CMS Made Simple version 1.11.11
Template Womba2

Design: by DNA4U, das andere Ge(n)schenk®