Melkonyan



Ausflug des KIV-Warendorf Beckum zum Bieneninstitut CELLE in Niedersachsen

                                                                                    Ausflug zum Bieneninstitut CELLE in Niedersachsen

 Für eine grössere Darstellung klicken Sie auf das Bild

Der Kreisimkerverein Warendorf-Beckum hat, nachdem Frau Alsmann den Vorsitz an Klaus Rickfelder abgegeben hatte, erste Mal einen Ausflug nach Niedersachsen zum Bieneninstitut Celle veranstaltet. Obwohl sich Bettina Heimann sehr viel Mühe gemacht und alle Imkervereine des Kreises benachrichtigt hat, haben nur wenige Imker  der verschiedenen Imkervereine mit ihren Partnern oder /Ehemännern an diesem Ausflug teilgenommen. Es waren insgesamt 29 Teilnehmer, die mit einem 50 Personen Bus nach Celle gefahren sind. Am Sonntag 02.September 2012 früh morgens um 08:00 Uhr sind wir von Beckum nach Celle gefahren und genau nach 2,5 Stunden dort angekommen. Das Wetter war sehr schön und sonnig.
Wir haben uns über die verschiedenen Arbeitsbereiche des Institutes für Bienenkunde durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter informieren
lassen. Es wurden uns gezeigt und erläutert u.a. moderne Methoden der Führung von Bienenvölkern, der Honig- und Wachsgewinnung, der Königinnenzucht, der Vorbeuge und Behandlung von Bienenkrankheiten sowie die Untersuchungstätigkeit (Qualitätskontrolle von Honig, Krankheitsdiagnose, etc.) wie auch zahlreiche Forschungs- und Entwicklungsarbeiten (Honig, Pollen, Bienenbiologie, Bienengenetik, Bienen und Pflanzenschutz). Wir haben weiterhin verschiedene Honigsorten probiert und einige von uns haben einen Tropfen Honig unter dem Mikroskop gesehen.

Wir haben mehrere Bienen-Beobachtungsstöcke inkl. der Bienentanzuhr sowie einen historischen Treppenspeicher aus dem Jahre 1607 besichtigt, das alles war als Heidebienenmuseum eingerichtet. Danach sind wir durch weitere Stationen der Institutsanlagen gegangen. Bienenhaltung in Strohkörben, die berühmte, einst weit verbreitete Betriebsweise der Lüneburger Heideimkerei, die als wichtiges niedersächsisches Kulturgut gesondert vorgestellt war, haben wir uns angesehen.
In dem ehemaligen herzoglichen Orangerie-Garten wurden typische Bienenweidepflanzen vorgestellt und Hinweise für die Anlage insektenfreundlicher Gärten (z.B. Bauerngarten) gegeben. Mitten in diesem herrlichen Institutsgarten steht die im Juni 2003 feierlich eingeweihte einmalige Figurenbeute "Herzogin Eleonore", eine 3 Meter hohe Skulptur, in der ein Bienenvolk wohnt. Es war schön zu sehen,  welch besonders originelles Flugloch die Bienen gefunden haben.

Als einige Imker aus unserer Gruppe bei  Guido Eich standen und seinen Ausführungen über die Bienenhaltung lauschten, kamen die Kameramänner vom WDR 1 und filmten einige Bienenstöcke und den Schaukasten des Bieneninstituts. Der Film wird am 23. September 2012 um 16:30 Uhr auf WDR  Ratgeber: Haus + Garten gezeigt.
Es war ein schöner und sonniger Tag, den wir dort verbracht haben. Um 17:15 Uhr versammelten wir uns im Garten und es wurden von einigen Imkern Gruppebilder als Erinnerung gemacht. Pünktlich kam auch der Bus, und wir fuhren zurück nach Beckum. Kurz nach dem wir auf der Autobahn waren kamen wir eine Stunde lang in einen Stau. Trotz der langsamen Fahrt sind wir 20:15 Uhr in Beckum angekommen. Ein Dankeschön an die Organisatorin Bettina Heimann.









 

© Copyright 2004-2018 - CMS Made Simple
This site is powered by
CMS Made Simple version 1.11.11
Template Womba2

Design: by DNA4U, das andere Ge(n)schenk®